Lightroom 4 Final – Das war nix.

[Update 22.03.2012]
Heute habe ich eine Mail von Adobe mit einem Link auf eine ZIP-Datei mit dem Script bekommen. Offensichtlich werden die Leute, die hier ihr Interesse an dem Script bekundet haben, inzwischen mit den notwendigen Informationen versorgt. Eine offizielle Bekanntmachung oder Veröffentlichung zu dem Thema scheint es aber noch nicht zu geben.
[/Update]

[Update 18.03.2012]
Für  die nicht übernommenen Gradationskurven aus bestehenden LR3-Katalogen gibt es inzwischen eine Lösung: Adobe hat ein Script erstellt und getestet, dass bei einem nach LR4 konvertierten Katalog die manuellen Gradationskurven wieder herstellt. Das Script soll auf alle Fälle Teil von LR4.1 werden, allerdings ist noch unklar, wann das erste Update erscheinen soll. Ob das Script im Vorfeld über den Adobe Support veröffentlicht wird, ist noch nicht entschieden. Da das Script nicht offiziell freigegeben wurde, werde ich es hier vorerst auch nicht verlinken.  Wer allerdings den Link unbedingt haben möchte, findet ihn (mit etwas suchen) inklusive der Bedienungsanleitung hier. Die Angaben finden sich relativ weit unten auf der Seite. Gegebenenfalls muss man eingeklappte Kommentare aufklappen.

Ich habe das Script über meinem Katalog laufen lassen und es scheint die Gradationskurven wieder hergestellt zu haben. Ein Testbild aus LR3 und LR4 mit veränderter Gradationskurve zeigt nach JPG-Import keinen Unterschied. Damit ist für mich die Voraussetzung zum Wechsel nach LR4 geschaffen und heute habe ich mein Update bestellt.
[/Update]

[Update 14. 03. 2012] Inzwischen hat Adobe eine Liste von Fehlern („Issues“) veröffentlicht, die derzeit bekannt sind und an denen man arbeitet. Der unten beschriebene Gradationskurvenfehler hat dabei offensichtlich höhste Priorität und offensichtlich arbeitet Adobe an einer Lösung, die das Problem auch für Kataloge behebt, die bereits konvertiert wurden:

„We’re testing a solution that will correct the issue for those that have already upgraded to Lightroom 4 so that there is no reason to wait or hold off on upgrading. (Specific to the point tone curve issue) .“ Tom Hogarty (Lightroom Product Manager)
[/Update]

 

Okay, sehen wir es mal realistisch. Der Start von Lightroom 4 ging daneben.

Den größten Hammer und ein absolutes NoGo hat Chris Marquardt in seinen Blog beschrieben. Lightroom 4 vergisst beim Konvertieren eines Lightroom 3-Kataloges die Einstellungen für die Gradationskurve. Da rächt es sich, dass man in der Beta-Phase ausgerechnet so etwas wichtiges wie den Datenbank-Import nicht mittestet. Wohl dem, der noch seinen alten Lightroom 3-Katalog hat. Da dieser Bug auch bei mir vorkommt und ich auch gerne den letzten Feinschliff mit der Gradationskurve gemacht habe, ist das Thema LR 4 für mich erstmal vom Tisch.

Darüberhinaus hat Lightroom 4 bei der Konvertierung des alten Lightroom 3-Kataloges zumindest bei mir die Vorschaubilder nicht mit in den neuen Katalog übernommen.

Schließlich ist die Performance weiterhin ein Problem. Allerdings nicht bei jedem. Anscheinend werden alle die, die vorher die Beta von Lightroom 4 auf ihrem Rechner hatten, mit massiven Performance-Einbrüchen bestraft.

Fazit: Lightroom 4 muss noch was reifen und bis dahin bleibe ich bei Lightroom 3.

Also gehe zurück auf Los. Vor dem ersten Bug-Fix sollte man Lightroom nicht nutzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lightroom, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Lightroom 4 Final – Das war nix.

  1. Pingback: Lightroom 4.1 für diese Woche in Aussicht gestellt | blog.tbfw.de – Das Fotoblog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.