Neues aus den Tiefen des Webs – und vom Zeitschriftenstand

Aktuelle Neuigkeiten aus dem weiten des Webs (und diversen Zeitschriften) zu Adobe Photoshop CS4, zu einer neuen geheimen Canon-Kamera und zur Sony ? 900

Wenn man diversen Online-Newsportalen glauben darf (und warum sollte man es nicht dürfen), steht die Veröffentlichung von Photoshop CS 4 in Deutschland kurz vor der Tür. Statt Dezember soll es das Update schon Anfang November geben. Da ich derzeit dabei bin, mich ernsthaft in Photoshop einzuarbeiten, muss ich mich jetzt wohl etwas beeilen, das Buch zu CS 3 durchzuarbeiten, bevor es veraltet ist.

Sehr viel spekulativer ist da dann das Gerücht über eine neue Canon DSLR mit feststehendem Spiegel. Der vermutete Name: Canon 1Di.  Wir erinnern uns alle noch an die 90er Jahre, als Canon mit der EOS RT (Real Time) und der EOS 1 RS (rasend schnell?) aufsehen erregte. Bei diesen Kameras war der Schwingspiegel gegen einen feststehenden, teildurchlässigen Spiegel ausgetauscht worden. Damit kam die RS auf damals unglaubliche 10 Bilder pro Sekunde. Die Auslöseverzögerung, war, nach erfolgter Fokussierung, nicht mehr wahrnehmbar. Außerdem wurde der Sucher bei der Aufnahme nicht mehr schwarz. Insbesondere bei Porträtaufnahmen bedeutete dies, dass man den Porträitierten die ganze Zeit in Sucher beobachten konnte und bei bedarf sofort ein zweites Bild nachschießen konnte. Eine Einschränkung musste man aber damals in Kauf nehmen. Bei allen Spiegelrefelexkameras ist der Schwingspiegel nämlich dort teildurchlässig, wo die Autofokusfelder sitzen. Hinter dem Schwingspiegel gibt es einen weiteren Spiegel, der im Strahlenlang zu Film bzw. Sensor sitzt und das Licht auf die Autofokusfelder umlenkt. Dieser Spiegel muss natürlich weiterhin vor der Aufnahme aus dem Strahlengang genommen werden. Damit waren die Kameras im RT-Modus nach erfolgter Fokussierung blind, auch wenn man weiterhin durch den Sucher sehen konnte.

Mal sehen, wie das bei der neuen Kamera geregelt ist, wenn sie denn tatsächlich so kommt. Zumindest die Technik für den Spiegel mutet nach Science Fiction an. Die Gerüchte sprechen von Flüssigkristalltechnik, die den Spiegel in Sekundenbruchteilen durchlässig und reflektierend machen.

Übrigens habe ich mir Anfang 2000 habe ich mir eine RT gebraucht gekauft, während die RS bis heute eine Art Traumkamera geblieben ist.

Ansonsten sind wohl die ersten Sony ? 900 in den Redaktionen der einschlägigen Fotozeitschriften angekommen. So haben (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) die Photographie, die Foto-Hits und die Profi-Foto erste Tests veröffentlich.

Bei Profi-Foto und Foto-Hits habe ich den begründeten Verdacht, dass die Zeitschriften jeweils einen Test für beide Zeitschriften verwenden, nur dass der zuständige Redakteur jeweils etwas unterschiedlich formulierte Testberichte schreibt. So verwundert es nicht, dass beide Tests zu einem ähnlichen Resultat kommen und beide recht angetan von der sehr guten Bildqualität sind. Offensichtlich konnten sie mit den verwendeten Objektiven eine adäquate (aber nicht ganz optimale) Auflösung messen. Farbwiedergabe und Dynamikumfang waren wohl auch sehr in Ordnung. Auch muss wohl die Neigung zu Moiré-Bildung extrem niedrig sein. Nur in Bezug auf das Rauschen muss der Redakteur eher eine gespaltene Persönlichkeit sein, denn in der Foto-Hits attestiert er der Kamera gute Werte in der Rauschmessung während in der Profi-Foto steht, dass sie sich nicht schlecht schlägt, aber nicht „an die Topleistungen  der neusten Canon und Nikon-Modelle“ heranreicht.

Photografie weist in ihrem Bericht explizit darauf hin, dass sie nur ein Vorserienmodell zur Prüfung hatten. Dieses haben sie auch nicht im Labor getestet sondern offensichtlich nur im Park spazieren geführt. Eigentlich äußern sie sich nicht wirklich zu der Bildqualität (aber der deutlich über DIN A4 große Abdruck eines Porträts sieht schon sehr gut aus), allerdings heben sie das deutliche Bildrauschen hervor und vermuten, dass Sony mit dem 24 MP-Sensor langsam an der Grenze dessen kratzt, was man an Auflösung auf Sensoren im Kleinbildformat unterbringen kann.

Was die Handhabung angeht, sind wohl alle drei Tests durchaus zufrieden. Nur dass die Kamera kein Live-View mitbringt, kann man in Zeiten, in denen andere SLR schon HD-Videos aufnehmen können, nicht verstehen.

Dieser Beitrag wurde unter Fototechnik, Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.